Regionalbudget Schweinfurter OberLand

Förderanfragen ab sofort möglich

Die Allianz Schweinfurter OberLand hat für das Jahr 2020 erfolgreich ein „Regionalbudget“ in Höhe von 100.000 € beantragt. Damit können im Jahr 2020 Kleinprojekte in den Mitgliedsgemeinden Thundorf, Rannungen, Schonungen, Maßbach, Stadtlauringen und Üchtelhausen gefördert werden.

Durch die Förderung soll eine engagierte und aktive eigenverantwortliche ländliche Entwicklung unterstützt und die regionale Identität gestärkt werden.

Der ILE-Zusammenschluss Interkommunale Allianz Schweinfurter OberLand ruft zur Einreichung von Förderanfragen für Kleinprojekte im Rahmen des Regionalbudgets auf.

Dieser Aufruf umfasst ausschließlich Anfragen auf Förderung von Kleinprojekten, die unter Berücksichtigung

  • der Ziele gleichwertiger Lebensverhältnisse einschließlich der erreichbaren Grundversorgung,
  • attraktiver und lebendiger Ortskerne und der Behebung von Gebäudeleerständen,
  • der Ziele und Erfordernisse der Raumordnung und Landesplanung,
  • der Belange des Natur-, Umwelt- und Klimaschutzes,
  • der Reduzierung der Flächeninanspruchnahme,
  • der demografischen Entwicklung sowie
  • der Digitalisierung

den Zweck verfolgen, die ländlichen Räume als Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturräume zu sichern und weiterzuentwickeln. Kleinprojekte sind Projekte, deren förderfähige Gesamtausgaben 20.000 EUR nicht übersteigen. Hierbei handelt es sich um Nettoausgaben. Zu beachten ist, dass alle den Zweck der Förderung erfüllenden förderfähigen Nettoausgaben eines Projekts diese Höchstgrenze nicht überschreiten dürfen. Andernfalls kann ein Vorhaben nicht mehr als Kleinprojekt gewertet werden. In einem Aufruf kann pro Projekt nur ein Antrag eingereicht werden. Eine Aufteilung von Projekten zur Unterschreitung der förderfähigen Gesamtausgaben ist nicht zulässig.

Voraussetzungen: Gefördert werden nur Kleinprojekte in Ortschaften mit bis zu 10.000 Einwohnern (Erstwohnsitze), mit deren Durchführung noch nicht begonnen wurde. Der Abschluss eines der Ausführung zugrunde liegenden Liefer- und Leistungsvertrages ist dabei grundsätzlich als Beginn zu werten. Bei Vorhaben zur Förderung von wirtschaftlichen Tätigkeiten sind die Bestimmungen der EU-Verordnung Nr. 1407/2013 vom 18.12.2013 (De-minimis-Beihilfe Gewerbe) zu beachten.

Fördergegenstand: Förderfähig sind beispielsweise Kleinprojekte zur Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements, Begleitung von Veränderungsprozessen auf örtlicher Ebene, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit,Verbesserung der Lebensverhältnisse der ländlichen Bevölkerung, Umsetzung von dem ländlichen Charakter angepassten Infrastrukturmaßnahmen, Sicherung und Verbesserung der Grundversorgung der ländlichen Bevölkerung.

Das Kleinprojekt muss so rechtzeitig umgesetzt werden, dass der Durchführungsnachweis bis spätestens 01.10.2020 vorgelegt werden kann.

Zuwendungs- und Antragsberechtigte:

  1. a) Juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts,
  2. b) natürliche Personen und Personengesellschaften.

Art und Umfang der Förderung: Die Zuwendung wird als Zuschuss im Wege der Anteilfinanzierung gewährt. Die tatsächlich entstandenen Nettoausgaben (Bruttoausgaben abzüglich Umsatzsteuer, Skonti, Boni und Rabatte) werden mit bis zu 80 % bezuschusst, maximal jedoch mit 10.000 EUR und unter Berücksichtigung der im privatrechtlichen Vertrag (siehe unten) festgelegten maximalen Zuwendung. Kleinprojekte mit einem Zuwendungsbedarf unter 500 EUR werden nicht gefördert.

Die gleichzeitige Inanspruchnahme von Zuwendungen aus anderen Förderprogrammen ist zulässig, soweit dies dort nicht ausgeschlossen ist. Eine zusätzliche Förderung über die FinR-LE oder die Dorferneuerungsrichtlinien zum Vollzug der Bayerischen Dorfentwicklungsprogramms (DorfR) ist nicht erlaubt. Ein Anspruch auf Gewährung einer Zuwendung besteht nicht. Die Zuwendung ist nicht auf Dritte übertragbar.

Antrags- und Auswahlverfahren: Mit dem Regionalbudget können Kleinprojekte durchgeführt werden, die der Umsetzung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzepts dienen und im Gebiet des ILE-Zusammenschlusses liegen. Die Auswahl der Kleinprojekte erfolgt durch ein Entscheidungsgremium, das sich aus Vertretern regionaler Akteure zusammensetzt.

Kriterien zur Projektauswahl:

Kriterium Bewertungsinhalt Punkte (max.)
1. Beitrag d. Projektes zum ILEK-Themenfeld „Dorf- und Siedlungsentwicklung“ 3
2.  Beitrag d. Projektes zum ILEK-Themenfeld „Landschaft und Landnutzung“ 3
3.  Beitrag d. Projektes zum ILEK-Themenfeld „Energie, Klimawandel und Umweltschutz 3
4. Beitrag d. Projektes zum ILEK-Themenfeld „Naherholung & Tourismus“ 3
5.  Beitrag d. Projektes zum ILEK-Themenfeld „Kultur und Soziales“ 3
6. Beitrag d. Projektes zum ILEK-Themenfeld „Verkehr und Infrastruktur“ 3
7. Nachhaltigkeit der Maßnahme 3
8. Einbezug der Bürger (Bürgerbeteiligung) 3
9. Umsetzungsgarantie des Projektes 3
10. Vernetzungsgrad (z.B. zwischen Partnern, Sektoren, mit anderen Projekten) 3
11. Beitrag d. Projektes zum Zielerreichungsgrad ILEK 3
12. Bedeutung des Projektes für die ILE Schweinfurter OberLand 3

 Alle eingereichten Projektanträge werden auf Einhaltung der Fördervoraussetzungen geprüft und anhand der genannten Auswahlkriterien bewertet. Aus der Bewertung aller Projekte entsteht die Reihenfolge der zu unterstützenden Projekte im Rahmen des zur Verfügung stehenden Regionalbudgets. Nach einer positiven Auswahlentscheidung wird ein privatrechtlicher Vertrag zwischen dem ILE Zusammenschluss Interkommunale Allianz Schweinfurter OberLand und dem Träger des ausgewählten Kleinprojekts geschlossen, in dem die Umsetzungsmodalitäten geregelt werden.

Termine & Fristen: 

  • Abgabe der Förderanfragen spätestens am: 30.03.2020
  • Spätester Termin der Abrechnung mit der verantwortlichen Stelle des ILE-Zusammenschlusses (Vorlage des Durchführungsnachweises): 01.10.2020

Anfragen auf Förderung sind an die verantwortliche Stelle zu richten:

Verwaltungsgemeinschaft Maßbach
Verantwortliche Stelle Regionalbudget
Marktplatz 1
97711 Maßbach

Ansprechpartnerin: 

Allianzmanagerin Hannah-Rabea Grübl, 09735/89130, info@schweinfurter-oberland.de, Marktplatz 1, 97711 Maßbach;

Antragsformulare:

Formular für Ihre Kleinprojekt-Förderanfrage

Für Gewerbe: DeMinimis Erklaerung für beantragende Gewerbebetriebe

Informationen

Infos und Merkblatt zur Foerderung über das Regionalbudget

Infos und Merkblatt DeMinimis Beihilfe

Projektinformationen

Evaluierung und Fortschreibung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzepts (ILEK)

Die Gemeinden Üchtelhausen, Rannungen, Thundorf, Schonungen sowie der Markt Maßbach und Markt Stadtlauringen bilden bereits seit 11 Jahren die Interkommunale Allianz Schweinfurter OberLand. Nach solch einer langen Zusammenarbeit ist es wichtig, einen genaueren Blick auf die bisherige Arbeit zu werfen und diese gründlich zu bewerten.

Das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (ILEK), auf welchem die Zusammenarbeit basiert, soll aus diesem Grund evaluiert und neu fortgeschrieben werden. In diesem Konzept sind zahlreiche Projekte, Maßnahmen und Ideen rund ums Schweinfurter OberLand verankert. Da das Konzept bereits 2006 geschrieben wurde und mittlerweile veraltet ist, möchten die Gemeinden dieses nun neu aufsetzen. Das Amt für Ländliche Entwicklung fördert diesen Prozess in Höhe von 35.000,00 €. Gleichzeitig wird im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms „Kleinere Städte und Gemeinden“ ein Konzept zur Anpassung der öffentlichen Daseinsvorsorge an den demographischen Wandel erarbeitet. Das sogenannte Daseinsvorsorgekonzept wird von der Regierung von Unterfranken gefördert.

Am 15. + 16. Oktober 2018 wurde hierfür der Startschuss mit einem Auftaktseminar an der Schule für Dorf- und Flurentwicklung in Klosterlangheim gesetzt.

Mit einer intensiven Datenabfrage, Bürgermeistergesprächen und Fragebögen machten sich die Planungsbüros GEOplan, Schlicht & Lamprecht Architekten & Dietz und Partner von November 2018 bis Januar 2019 einen genaueren Überblick über die Allianzgemeinden.

Im Mai 2019 begann eine besondere Form der Bürgerbeteiligung: an sogenannten ILEK-Ständen konnten Bürger vor Ort ihren Handlungsbedarf und Ideen für ihre Gemeinden und das Schweinfurter OberLand an die Planer herantragen. Die Stände wurden gut angenommen und zahlreiche Bürgerinnen und Bürger kamen.

Öffentliche Abschlussveranstaltung zur
Fertigstellung von ILEK + Daseinsvorsorgekonzept
am 11. März 2020

Die öffentliche Abschlussveranstaltung zur Fertigstellung von ILEK und Daseinsvorsorgekonzept findet am Mittwoch, 11. März 2020, um 19:00 Uhr, im Schüttbau in der Amtskellerei
Stadtlauringen (Kellereistraße 8-12, 97488 Stadtlauringen) statt

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen sich über das Verfahren,
die Ergebnisse und den Prozess an diesem Abend zu informieren. Unsere Planer
werden Ihnen die Ergebnisse vortragen.
Die Bürgermeister und das Allianzmanagement Schweinfurter OberLand freuen
sich auf eine rege Teilnahme, eine lebhafte Diskussion und neue Ideen!

ILE-Stand 2019 in Maßbach

Page Reader Press Enter to Read Page Content Out Loud Press Enter to Pause or Restart Reading Page Content Out Loud Press Enter to Stop Reading Page Content Out Loud Screen Reader Support