Unsere Region

Das Schweinfurter OberLand liegt in der Region Main-Rhön im nordöstlichen Bereich des Landkreises Schweinfurt sowie im östlichen Bereich des Landkreises Bad Kissingen und grenzt an die Landkreise Haßberge und Rhön-Grabfeld an.

Es wird verkehrstechnisch durch die beiden Bundesautobahnen A 70 im Süden  und die A 71 im Nordwesten erschlossen. Eine gute und leistungsfähige Infrastruktur, ein breites Angebot an Baugrundstücken und günstigem Bauland und Immobilienpreisen, historisch gewachsene Ortschaften mit Flair und die Nähe zum Oberzentrum Schweinfurt fördern ein günstiges und komfortables Wohnen und Leben.

Zahlen, Daten, Fakten
Einwohner (Stand 30.06.18):
      22.197
Gesamtfläche (Stand 01.01.14):
299,01 km²
Waldfläche (Stand 31.12.12):
 10.903 ha
Landwirtschaftlich genutzte Fläche (Stand 31.12.12):
 15.332 ha
Gewerbefläche, frei verfügbar
        60 ha

Nachhaltige Entwicklung einer Region

Die Gemeinden Schonungen, Markt Stadtlauringen und Üchtelhausen aus dem Landkreis Schweinfurt, die vorher bereits in vielen Bereichen gezielt zusammen gearbeitet hatten, schlossen sich zur Interkommunalen Allianz „Schweinfurter OberLand“ zusammen und erarbeiteten mit Unterstützung des Amtes für Ländliche Entwicklung Unterfranken ein Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept (ILEK). Im Juli 2012 traten zwei weitere Gemeinden aus dem Landkreis Bad Kissingen, Markt Maßbach und Thundorf i. UFr., der Arbeitsgemeinschaft bei. Die Gemeinde Rannungen, Mitglied der VG Maßbach, schloss sich im November 2014 dem Zusammenschluss an.

Gemeinsam sind wir stärker als jeder Einzelne
Diese Kooperation bedeutet für die Entwicklung der Region nicht nur eine Verbesserung der staatlichen Fördermöglichkeiten, sondern ist auch eine moderne Strategie zur Bewältigung von nicht mehr alleine zu lösenden Aufgaben in ländlichen Kommunen v. a. in den Bereichen Sicherung der Daseinsvorsorge, Qualitätssicherung und Kostenreduktion.

v. l. Stefan Rottmann, Egon Klöffel, Birgit Göbhardt, Matthias Klement, Fridolin Zehner, Friedel Heckenlauer, Gerald Kolb (ALE)

Gründe für die Zusammenarbeit:
  • Finanzlage der ländlichen Kommunen
  • Auswirkungen des demographischen Wandels
  • Rückläufige Bevölkerungszahlen
  • Geringere Auslastung der Infrastrukturen
  • Höhere Kosten für eine geringere Einwohnerzahl
  • Reaktion auf veränderte Altersstruktur
  • u. v. m.
Förderung seit 01.02.2009
Die Interkommunale Allianz Schweinfurter OberLand erhält seit 2009 eine Förderung vom Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken. Die Zuwendungen stammen aus der Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes und sind an die Umsetzungsbegleitung im Rahmen des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes gebunden.
Das ebenfalls in 2009 eingerichtete Allianzmanagement befasst sich mit der Entwicklung und Umsetzung von Projekten und der Geschäftsführung der Interkommunalen Allianz. Sitz des Allianzmanagements ist das Rathaus Hesselbach.
Weitere Informationen:
Gerne senden wir Ihnen auch Prospekte und Informationsmaterial zum Schweinfurter OberLand zu. Schreiben Sie uns!

Flyer Oberland 2014 Flyer Schweinfurter Oberland

SW Oberland Regionsbroschüre des Schweinfurter Oberlands 2014

ILEK 2006  Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept Schweinfurter OberLand Oktober 2006

ILEK 2016  Aktualisierung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes Schweinfurter OberLand Dezembe

Page Reader Press Enter to Read Page Content Out Loud Press Enter to Pause or Restart Reading Page Content Out Loud Press Enter to Stop Reading Page Content Out Loud Screen Reader Support